Gutshof Woldzegarten

Zum Zeitpunkt des Erwerbs der Gutsanlage glaubten nur noch Optimisten an die Erhaltbarkeit des ehemaligen Herrenhauses. Bereits seit mehreren Jahren leerstehend, waren die Bauschäden so massiv, dass Teile des Gebäudes als einsturzgefährdet galten. Das mittelalterliche Gewölbe, von einem Vorgängerbau stammend, wies starke Verformungen und Risse auf.
Unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten waren im Sinne der späteren Nutzung Kompromisse  unerlässlich. In die Großscheune wurde eine Konzerthalle mit 650 Plätzen integriert.